Wuhan startet seinen 1.000sten China-Europa-Güterzug nach Duisburg

In Wuhan, der Hauptstadt der Provinz Hubei in Zentralchina, startete laut Angaben der örtlichen Verkehrsbehörden am Mittwochmorgen sein 1.000ster China-Europa-Güterzug.

Der Zug ist mit elektronischen Bauteilen, Gütern des täglichen Bedarfs und Materialien zur Seuchenprävention beladen, die von Unternehmen in der Provinz hergestellt wurden. Er startete seine Reise vom Wujiashan-Bahnhof der Stadt Wuhan in Richtung Duisburg.

Seit Wuhan am 24. Oktober 2012 den ersten China-Europa-Güterzug in Betrieb genommen hatte, hat die Stadt 29 grenzüberschreitende Strecken entwickelt, die mehr als 70 Städte in über 30 Ländern des eurasischen Kontinents anfahren.

Die Mitarbeiter des Bahnhofs hätten alle möglichen Schwierigkeiten überwunden, vor allem den Zeitdruck und die hohe Arbeitsbelastung, um den Zugbetrieb zu gewährleisten, sagte Hu Yiqiang, Leiter des Bahnhofs Wujiashan.

Am 9. Mai 2020 startete in Wuhan der erste Sonderzug für die Beförderung von Materialen zur Epidemieprävention nach Belgrad in Serbien.