Hochgeschwindigkeitszug zwischen Beijing und Wuhan in Betrieb genommen

Die Luftaufnahme zeigt einen Hochgeschwindigkeitszug, der in Wuhan in der Provinz Hubei in Zentralchina auf dem Streckenabschnitt Beijing-Wuhan der Hochgeschwindigkeitsstrecke Beijing-Guangzhou fährt, 20. Juni 2022. (Xinhua/Xiao Yijiu)

BEIJING, 21. Juni (Xinhua) -- Der Hochgeschwindigkeitszug, der Beijing mit Wuhan, der Hauptstadt der zentralchinesischen Provinz Hubei, verbindet, hat am Montag den Normalbetrieb mit einer Geschwindigkeit von 350 Kilometern pro Stunde aufgenommen, teilte die China State Railway Group Co., Ltd. mit.

Mit der Erhöhung der Zuggeschwindigkeit von 310 Kilometern pro Stunde auf 350 Kilometer pro Stunde wird die Gesamttransportkapazität auf dem Abschnitt laut Unternehmensangaben voraussichtlich um sieben Prozent steigen. Zudem wurde die kürzeste Reisezeit zwischen Beijing und Wuhan auf drei Stunden und 48 Minuten verkürzt.

Als Teil der Hochgeschwindigkeitszugstrecke Beijing-Guangzhou ist der Abschnitt Beijing-Wuhan eng mit mehreren Hochgeschwindigkeitszugstrecken im Land verbunden. Die Erhöhung der Geschwindigkeit hat eine große Strahlkraft, um die Effizienz der Hochgeschwindigkeitszugnetze zu verbessern und die wirtschaftliche und soziale Entwicklung entlang der Strecken besser zu fördern.

Derzeit verfügt China über fast 3.200 Kilometer Hochgeschwindigkeitszugstrecken mit einer Betriebsgeschwindigkeit von 350 Kilometern pro Stunde, darunter der Hochgeschwindigkeitszug Beijing-Shanghai, die Intercity-Bahn Beijing-Tianjin und der Hochgeschwindigkeitszug Beijing-Zhangjiakou.

China hat zudem einen neuen Eisenbahnbetriebsplan eingeführt, der seit Montag gilt. Mit dem Ausbau des Hochgeschwindigkeitszugnetzes in der Zentralregion und der Eröffnung mehrerer neuer Bahnhöfe und Strecken wird die Kapazität des Schienenpersonen- und Schienengüterverkehrs in China weiter verbessert.

(gemäß der Nachrichtenagentur Xinhua)