Testgelände für intelligent vernetzte Fahrzeuge in Wuhan errichtet

In der zentralchinesischen Stadt Wuhan wurde am Freitag der Bau eines Testgeländes für intelligent vernetzte Fahrzeuge (ICVs) abgeschlossen, das für Forschung, Tests und Authentifizierungsdienste von ICVs vorgesehen ist.

Mit einer Gesamtinvestition von 4 Milliarden Yuan (593,4 Millionen US-Dollar) verfügt das Testgelände über eine Reihe von Spitzentechnologien wie Big Data, KI, 5G und Edge Computing.

Es erstreckt sich über eine Gesamtfläche von 87,5 Hektar und umfasst Testbereiche für 10 unterschiedliche Szenarien sowie eine Rennstrecke auf Formel-2-Niveau.

In den Testbereichen werden verschiedene Straßenszenarien simuliert, darunter extreme Wetterbedingungen, eine Umgebung mit schwachen Signalen, Verkehrsstaus und Notfälle.

„Das Gelände ist wie ein Supermarkt für Testobjekte. Wir haben Straßenszenarien wie Ringautobahnen, Stadtautobahnen und Landstraßen, um alle Testanforderungen für die Herstellung qualifizierter ICVs zu erfüllen“, sagte Li Jixin, Projektleiter des Testgeländes beim China Construction Second Engineering Bureau Ltd.

Wuhan ist eine Pilotstadt für die Entwicklung von ICVs und intelligentem Verkehr in China. Im Juli legte die Stadt einen Plan vor, der vorsieht, ihre Teststraßen für ICVs und intelligenten Verkehr in drei bis fünf Jahren auf 500 km zu erweitern.

Dem Plan zufolge werde die Stadt in ein bis zwei Jahren den Umbau von mindestens 100 km offener Teststraßen abschließen. Sie wird auch den Einsatz von intelligenten Bussen, autonom fahrenden Taxis und fahrerlosen Fahrzeugen erleichtern.